A U F R U F !
Friede den Hütten, Jurten, Zelten und Baumhäusern!
Krieg den Palästen und den Konzernen!
Vor 100 Jahren, am 10. November 1918, haben Arbeiter- und Soldatenräte
im Zirkus Sarrasani am Carolaplatz in Dresden die Republik Sachsen
ausgerufen. Ein paar Tage später dankte der sächsische König mit den
Worten „Nu, da machd doch eiern Drägg alleene!“ ab. Damit endete in
Sachsen nicht nur die seit 1124 ununterbrochene Herrschaft der Wettiner,
sondern auch die Monarchie selbst. Wie auch an vielen anderen
Orten damals in Deutschland ebnete die Revolution den Weg für eine
demokratische Neuordnung Sachsens.
Dieses historische Ereignis verdient es nicht nur gewürdigt zu werden:
Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen gesellschaftlichen Spannungen
in Sachsen, Deutschland, Europa und der Welt bietet dieser Anlass über
den Zustand der Republik, der Demokratie und über Veränderungsprozesse
nachzudenken.
Was ist Demokratie? Brauchen wir Deutschland? Brauchen wir eine neue
Freie Republik Sachsen? Brauchen wir eine Europäische Republik?
Oder eine Zärtliche Republik?
Solidarisch mit dem „The European Balcony Project“ wollen wir ein
Zeichen der kreativen Möglichkeiten und Potentiale einer weltoffenen,
demokratischen Zivilgesellschaft setzen und zu Diskussionen anregen.
Mitmachen kann jeder!

Wann: Samstag, 10.11.2018, 15.30 Uhr an der Haltestelle Carolaplatz
15.30 Uhr Beginn I 16.00 Uhr Ausrufung der Republik Sachsen und der Europäischen
Republik I 16.10 Uhr Umzug zum Residenzschloss I Ende ca. 17.00 Uhr
Idee: Olek Witt I Mit: Yaëlle Dorison, Katja Bretschneider, u.a.
Kontakt: email hidden; JavaScript is required I Tel. 0151 566 57 413
www.migranten-projekt.de I Theater der Migranten